ueber plazentanosoden 01

Grundsätzlich können Plazentanosoden als Globuli, Salbenzubereitungen oder als alkoholhaltige Dilutionen angewendet werden. Der Einsatz der Streukügelchen hat sich vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern bewährt.

Die Bandbreite der Wirkkraft von Plazentansoden ist sehr groß. Von einigen Therapeuten wissen wir, dass Sie die Nosoden als „Basistherapie“ für chronische Leiden einsetzen.

Grundsätzlich empfehlen wir, die Anwendung bei Bedarf mit Ihrer Hebamme zu besprechen. Sollten Sie in Therapie bei einem Heilpraktiker oder naturheilkundlich arbeitenden Arzt sein, können Sie den therapeutischen Einsatz auch mit diesem besprechen. Oder fragen Sie Ihren Apotheker.

Bei homöopathischen Arzneimitteln untersagt das Heilmittelwerbegesetz direkte therapeutische Indikationen.

So handelt es sich bei unseren Anwendungsempfehlungen zu Plazentanosoden um Aufzeichnungen und jahrelange Beobachtungen von Hebammen, naturheilkundlich arbeitenden Ärzten oder Heilpraktikern. Unsere Anwendungsempfehlungen werden ständig ergänzt und vervollständigt.

Um Ihnen die Anwendung Ihrer Plazentanosoden so einfach wie möglich zu machen, haben wir für Sie Aufzeichnungen gesammelt und auf Grund von zahlreichen Rückmeldungen aktualisiert. Die einzelnen von uns empfohlenen Potenzen sind nicht als absolute Empfehlungen zu sehen, sondern sollen Ihnen ein Gefühl dafür geben, welche Beschwerden Sie eher mit tiefen Potenzen und welche mit höheren Potenzen lindern können. 

Durch einfaches Anklicken der einzeln aufgeführten Beschwerdebilder in unserer Liste können Sie umfangreiche, detaillierte Anwendungsempfehlungen in der aktuellen Version nachlesen. Wenn Sie sich darüber hinaus gerne mit weiteren therapeutischen Möglichkeiten der Plazentanosoden beschäftigen möchten, finden Sie auf unserer Hompage unter Rat & Hilfe viele Buchempfehlungen. Sie sind unsicher, haben Fragen? Melden Sie sich!

loading...